Klasse 10 V1

Stacks Image 32

Kooperation Grundschule Hochbrück
Stacks Image 53
Für das alljährliche Winterfest der Grundschule Hochbrück wird immer reichlich Dekoration benötigt. Dieses Jahr besuchten die Ismaninger Schäffler das Fest, so sollte die Dekoration besonders sein. Eine ausgewählte Schülergruppe aus der 3. und 4. Jahrgangsstufe fertigten große Masken aus Draht und Pappmaché. Schüler der 10 V1 aus dem Bereich Technik unterstützten das Projekt drei Tage lang. Sie halfen den Grundschülern bei der Ideenfindung, Umsetzung und Gestaltung der drei großen Masken. Der Grundkörper musste aus Hasendraht gebogen und mit Zeitungspapier beklebt werden. Die Masken wurden mit einer Mischung aus Kleister und Farbe bestrichen sowie mit Lederresten, Stoff, Fell und Perlen ausgeschmückt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Durch ihr Fachwissen verhalfen die Mittelschüler dem Projekt zu großem Erfolg. Für die Grundschüler sowie den Schülern der 10 V1 war die Woche sehr spannend und beide Seiten konnten sehr voneinander profitieren.
weiterlesen
Empower (me)
Stacks Image 89
Gemeinsam mit Frau Schwender vom bfz führten wir, die Klasse 10 V1, viele verschiedene Projekte zur Berufsorientierung durch. Diese sollten uns auf unser baldiges Berufs- und Arbeitsleben vorbereiten.

Empower (me) – I
Wir starteten mit einer Kompetenzfeststellung am 12.12.2018. Dabei mussten wir eigenständig einen kleinen, tanzenden Roboter bauen um unsere Stärken und Interessen besser kennenzulernen.
Das war gar nicht so einfach. Mit Bauanleitung und Einzelteilen ausgestattet, mussten wir selbstständig Metall passend biegen, Holz sägen, alles zusammensetzen und sogar löten. Die Spannung stieg am Ende, welche „Ameise“ konnte am besten tanzen?
Im Anschluss hatten wir noch ein interessantes Feedbackgespräch und haben über verschiedene Berufsfelder gesprochen.

Empower (me) – II
Die nächsten Projekttage folgten im Januar. Am 17. und 18.01. haben wir eine ans Handy anschließbare Musikbox erstellt. Frau Schwendner und ihr Team brachten uns Bausätze mit und halfen uns in den beiden Tagen beim Sägen, Feilen und Löten.
Am Ende gab es einen Soundtest und alle Kreativen lackierten ihre Musikbox mit den unterschiedlichsten Mustern.

Empower (me) – III
Die Abschlusswoche fand im Februar statt. Wir hatten von Montag, den 18.02.2019 bis Freitag, 22.02.2019 jeden Tag einen anderen Schwerpunkt.
Montag startete das Projekt mit den Grundlagen des Programmierens. Jeder von uns bekam einen kleinen Roboter, dem wir verschiedene Aufgaben einprogrammieren konnten. Außerdem kam ein richtiger Fotograf, der mit uns Bewerbungsfotos für unsere Unterlagen schoss.
Am Dienstag waren wir bei der Firma Voith Turbo. Bei einer Betriebsführung wurden wir mit dem Arbeitsalltag und Abläufen in der Firma sowie den Aufgabenfeldern eines Industriemechanikers vertraut gemacht.
Mittwoch hatten wir mit viel Unterstützung den ganzen Tag Zeit eigene Bewerbungsunterlagen zu erstellen.
Da viele aus unserer Klasse Interesse an der Ausbildung zum Fachinformatiker haben, hatten wir am Donnerstag noch einmal die Chance richtig zu programmieren. Diesmal konnten wie mit dem Programm Java Script schon schwierigere Aufgaben erstellen, wie beispielsweise den Roboter schreiben lassen.
Am Freitag kam uns eine Grafikdesignerin in der Schule besuchen. Sie hat uns von ihrem Berufsalltag erzählt und einige praktische Tipps zum Erstellen von Grafiken gezeigt.
Am Nachmittag sind wir zum Abschluss gemeinsam mit unserer Klasse zum Bowlen gegangen.

Empower (me) – Ferien
Zusätzlich finden Kurse in den Ferien statt, bei denen einige von uns mithilfe eines 3D-Druckers eigenständig eine Drohne bauen.
weiterlesen
Eislaufen
Am Freitag, den 15. Februar 2019, fuhren die beiden Klassen 10V1 und D3 zusammen mit ihren Lehrern Frau Winkler, Frau Daschner, Herrn Preunkert sowie Herrn Andrejic zum Prinzregentenstadion zum Eislaufen. Nach der ersten Pause ging es los und wir kamen gegen 10.30 Uhr endlich dort an. Schnell noch die Schlittschuhe ausgeliehen und ab aufs Eis. Bei strahlendem Sonnenschein hatten wir eineinhalb Stunden Zeit zum Eislaufen und großen Spaß auf der fast leeren Eisfläche. Einige drehten geschickt ihre Runden und probierten sogar ein paar Tricks aus, manche standen zum ersten Mal auf Schlittschuhen und mussten sich erst einmal auf den Beinen halten. Die Zeit verging viel zu schnell und so machten wir uns wieder auf den Rückweg nach Garching - etwas erschöpft, aber glücklich.
weiterlesen
Erzählen um nicht zu vergessen
Stacks Image 43
Anlässlich des 99. Geburtstags von Max Mannheimer zeigte der Regisseur Michael Bernstein seinen Dokumentarfilm „Dachauer Dialoge“ in der Mittelschule in Garching. Diese wurde zu Beginn des Schuljahres nach dem Holocaustüberlebenden Max Mannheimer benannt. Grundlage des Filmes sind Gespräche zwischen Max Mannheimer und seiner Freundin, der Nonne Sr. Elija Boßler. Gemeinsam beleuchten sie unterschiedliche Perspektiven auf die Shoa, die Frage der Schuld, der Möglichkeit zur Versöhnung, dem Glaube an Gott und der Verantwortung für das Geschehene. Max Mannheimer sagt in eben diesen Gesprächen, Ziel müsse es sein, nicht zu vergessen und nachfolgenden Generationen von den Geschehnissen zu erzählen.
Dieses Ziel nimmt der Regisseur auf, zeigt die bewegenden Worte Max Mannheimers den Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Jahrgangsstufen. Er sucht das Gespräch mit den Jugendlichen, nimmt sich Zeit für Fragen und berichtet ausführlich von seinen Begegnungen mit Max Mannheimer. Er spricht von der Verantwortung, dass so etwas nie wieder passieren dürfe, dass Werte wie Toleranz und Menschlichkeit nach dem Vorbild Max Mannheimers gelebt werden sollten.
weiterlesen
Ausflug zum „Hollywood Super Bowling“
Stacks Image 14
Die Schüler der Klasse 10 V1 haben sich für den Wandertag eine gemeinsame Aktivität gewünscht, bei der sie ihre neuen Mitschüler ungezwungen auch außerhalb des schulischen Umfeldes etwas besser kennenlernen können. Die Wahl fiel schließlich auf das „Hollywood Super Bowling“. Ab 9:00 Uhr hatten wir insgesamt 4 Bowling-Bahnen gebucht. Schnell ging´s ans Gruppen wählen, damit wir so schnell wie möglich beginnen konnten. Trotz unterschiedlich ausgeprägter Talente hatten wir alle viel Spaß, haben viel gelacht und hatten Zeit für Gespräche unabhängig von Schule, Lernen und Prüfungen. Mit dem angeblich „besten Döner der Stadt“ ausgestattet, sind wir schließlich die Rückreise nach Garching angetreten.

Carina Winkler, Klassenlehrerin 10V1
weiterlesen
Studientag der 10. Klassen
Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau sowie des Max-Mannheimer-Studienzentrums

Am Dienstag, den 18. September, fand der erste Teil des Studientages der 10. Klassen statt. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Schüler der Klassen 10 V1 und 10 V2 gut gelaunt am Morgen vor dem Max-Mannheimer-Haus. Nachdem die erste Hürde, die vier Gruppen zusammenzustellen, gemeistert war, begannen für die Schüler die Workshops. Dort lernten sie zunächst ihre Teamer kennen und erhielten einen ersten thematischen Überblick. Nach dem Mittagessen – zur Enttäuschung einiger Kursteilnehmer gab es rein vegetarische Kost (Penne mit Spinat und Cocktailtomaten in Sahnesoße) – machten sich die Gruppen zu Fuß zur KZ-Gedenkstätte Dachau auf. Die Schüler wurden von ihren jeweiligen Teamern herumgeführt und machten an verschiedensten Stationen halt, um dort mehr über das Leben und den Alltag im Konzentrationslager sowie die Organisation des Lagers zu erfahren.
Am nächsten Tag trafen sich die Klassen direkt vor dem Eingang der Gedenkstätte. Auch hier fanden sich wieder die einzelnen Gruppen zusammen und begannen den zweiten Teil ihres Rundgangs. Die Schüler der Gruppe des Teamers Robert Burkhardt durften nun aus der Zuhörerposition in eine aktive Rolle schlüpfen. Ausgestattet mit Materialien – Fotos, Zitaten und anderen Quellen – erarbeiteten die Schüler in Kleingruppen Kurzreferate, u.a. zu den Themen „Essen und Kleidung“, „Leben in den Baracken“ und „Gefängnis“, die sie im Anschluss ihren Gruppenmitgliedern präsentierten. Nach der Rückkehr ins Max-Mannheimer-Studienzentrum stärkten sich alle bei einem gemeinsamen Mittagessen. Am Nachmittag befassten sich die einzelnen Gruppen mit der Biographie von Max Mannheimer und setzten sich aktiv mit dem neuen Namenspatron unserer Schule auseinander.
Müde und erschöpft nach den langen Arbeitsphasen traten die Schüler ihren Heimweg an, doch das Feedback bezüglich des Studientags war von Seiten der Schüler durchweg positiv. Sie konnten sich in kurzer Zeit intensiv und durch die Teamer hervorragend betreut mit der KZ-Gedenkstätte Dachau und der Person Max Mannheimer auseinandersetzen.

Sophie Schüttel
weiterlesen