Klasse D1


Auf Entdeckungstour durch Garching
Garching kennenzulernen – das war unser Ziel und so machten wir uns am Wandertag auf, dieses umzusetzen. Unser Weg führte uns zuerst zum Ortskern, an dem wir das Rathaus von außen besichtigten und uns dem „place to be“ in Garching hingaben. Einige Minuten verweilten wir und gaben uns dem wilden Treiben vor der Machtzentrale hin.
Vorbei an der Unterkunft für Flüchtlinge überquerten wir die malerische Autobahn, um das Landschaftsidyll des Garchinger Sees zu bewundern. Ein Auge blickte dabei auf den sportlichen Mittelpunkt unserer Weltmetropole, auf das weitläufige Stadion am See. Eindrucksvoll bot sich Gottes Schöpfung unserem Auge dar. Beeindruckt hielten wir inne.
Anschließend statteten wir dem technisch-modernen Teil der Universitätsstadt einen Besuch ab. Geblendet von der Supernova mussten wir auf halbem Wege den Rückweg antreten. Kletter-und Rutscherlebnisse säumten unseren weiteren Weg und verausgabten unsere trägen Leiber.
In malerische Obstgärten wandelten wir zeitvergessend über laubbedeckte Wiesen und labten uns an den Früchten unschuldiger Obstbäume. Für den späteren musischen Einsatz an bildhauerischen Tätigkeiten sammelten wir das fallende und von der Jahreszeit mit Farbe durchflutete Gewand der Bäume.
Nach jener kulinarischen Odysee und von stürmischen Herbstwinden getragen widmeten wir unsere Konzentration den müden Knochen, die uns träge nach Hause schleppten. Unter größtem Einsatz und aufopferungsvollem Heldenmut erreichten letztendlich unsere wärmenden Heimatgefilde in der St.-Severin-Straße. Dankbar und mit vom Wind geröteten Wangen suchten wir die wohlverdiente Entspannung bei gesellschaftlichen Spielen in der wohligen Wärme unseres Studierzimmers.
Pohl, Reisinger, Klassen D1
weiterlesen